Phoner Handbuch Projekt

Webserver

Der Webserver

Phoner bietet die Möglichkeit, sich fernsteuern zu lassen. Damit dies möglichst unkompliziert möglich ist, ist in Phoner ein Webserver integriert, so dass der Computer, von dem ferngesteuert werden soll nur einen Webbrowser und (über Netzwerk oder Internet) Zugang zu dem Rechner, auf dem Phoner läuft, benötigt.

Webserver aktivieren

Optionen - Web

Um den Webserver zu aktivieren, aktivieren Sie im Fenster Optionen - Web die Option "Integrierten Webserver verwenden".

Webserver / Port

Webserver werden standardmäßig am Port Nr. 80 angesprochen, wenn Sie auf Ihrem System jedoch bereits einen Webserver an diesem Port betreiben, so können Sie Phoner hier anweisen, an einem anderen Port auf Verbindungen zu lauschen.

Die Adresse des Webservers

lautet http://<PC-Name/IP>:Port
z.B. http://localhost:80

Passwort

Phoner erwartet stets ein Passwort, wenn jemand auf den Webserver zugreift, damit niemand anderes Ihre Daten einsehen oder ändern kann. Dies ist besonders wichtig, wenn der ausgewählte Port dieses Computers vom Internet aus erreichbar ist. Hier können Sie Ihr persönliches Passwort einstellen.

Bildschirmabbild

Phoner bietet die Möglichkeit, den Bildschirm des Computers, auf dem Phoner läuft, einzusehen und per Mausklick Aktionen auszulösen (z.B. Anrufbeantworter (de-)aktivieren, den PC herunterfahren, ...). Wenn Sie dies nicht wünschen, so können Sie dies hier deaktivieren oder die Methode der Darstellung wählen. Für alle heutigen Browser sollte Clickable Image die beste Methode sein.

Qualität

Mit diesem Schieberegler kann die Qualität der übertragenen Bilder beeinflusst werden. Eine niedere Qualität (Schieberegler links) bedeutet hierbei eine geringere Datenmenge und damit eine schnellere Übertragung, was besonders bei dem großen Bildschirmabbild (sofern aktiviert) große Auswirkungen hat. Wenn der Webserver nur über ein lokales Netzwerk (auch drahtlos (WLAN)) aufgerufen werden soll, spricht nichts gegen die Einstellung 100% (Schieberegler ganz rechts), ist ein Zugriff über das Internet geplant, sollte ein Wert zwischen 50% (ISDN, 64kbps upstream) und 80% (DSL-1000, 128 kbps upstream) gewählt werden. Grundsätzlich gilt jedoch, dass die persönliche Gewichtung von Geschwindigkeit und Qualität den hier eingestellten Wert bestimmen sollte.

Mausklick-Unterstützung

Wenn Phoner auf Mausklicks reagieren soll, die auf das Bildschirmabbild ausgeübt werden, so aktivieren Sie diese Option.

URL Handler (Phoner-URLs)

Wenn diese Option aktiviert ist, reagiert Phoner auf URLs der Form phoner://01791234567 oder callto://01791234567. Beide Varianten lösen einen Anruf aus, wenn auf einen entsprechenden Link im WebBrowser geklickt wird. Entscheidend ist hierbei, dass sich dies nicht allein auf den Webserver von Phoner bezieht, sondern auf alle Webseiten, dies ist auch der Grund, warum es zwei Varianten gibt.

Wo ist der Unterschied zwischen phoner:// und callto://?

Während phoner:// eine phonereigene Variante ist, ist callto:// die von Microsoft progagierte Version. Daraus folgt, das diverse Telefonie- und Instant-Messaging-Programme auf callto:// reagieren und für sich beanspruchen. Wer jedoch bei der Gestaltung seiner Homepage phoner:// verwendet, kann sicher sein, dass Phoner diese Nummer übernimmt und die Verbindung herstellt. Callto:// hätte auch von einem Instant-Messaging-Programm "übernommen" werden können, so dass der Endanwender lediglich eine Fehlermeldung der Art "Der User 01791234567 existiert nicht" bekommt.
phoner:// dient also dazu, sicherzustellen, dass ein solcher Link immer mit Phoner gewählt wird, während callto:// sicherstellen soll, dass auch Telefonnummern von Webseiten, die nicht auf Phoner hin konstruiert wurden, korrekt gewählt werden.


Der Webserver in Aktion

Der Webserver in Aktion

http://localhost:80
(Anm.: die "80" stellt den Port dar, den Sie oben in den Einstellungen des Webservers eingestellt haben.)

Fernsteuerung des PCs mit Phoners Webserver

Fernsteuerung des Phoner-Rechners.
Der rot umrandete Bereich stellt den Inhalt des Monitors des Phoner-PCs dar.

Letzte Änderung: Dienstag, 24 November 2009