Phoner Handbuch Projekt

Einstellungen

Einstellungen für die Internettelefonie

Die Einstellungen für die Internettelephonie sind leider etwas umfangreich und von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, daher finden Sie alle Einstellungen hierfür, wie auch die Zusatzeinstellungen in den Unterkategorien.
Diese Seite soll den Sinn der Einstellungen erklären und ein wenig in VoIP einführen.

Wichtig zu wissen ist, dass auch die Internettelefonie intern wie ISDN behandelt wird. Bitte lesen Sie daher, auch wenn Sie kein ISDN verwenden (möchten), den Abschnitt "Grundeinstellungen / ISDN" vollständig durch, da diese Einstellungen Auswirkungen auf das Verhalten der Internettelefonie haben (können).

Einstellungen VoIP

Phoner Einstellungen: Optionen - Kommunikation - SIP Der Eigenschaften- dialog für die VoIP- Einstellungen.
Phoner unterstützt mehrere Profile, d.h. er kann sich die Einstellungen für mehrere verschiedene SIP-Anbieter merken und jederzeit umstellen. So können Sie immer über den Anbieter telefonieren, der gerade am günstigsten ist. (Quasi ein Call-by-Call der Internettelefonie) Klicken Sie hierzu in der Menüleiste von Phoner auf den kleinen Pfeil neben dem Steckkarten-symbol und wählen das gewünschte Profil.

Profile

Phoner unterstützt mehrere Anbieter zur selben Zeit.
Um ein neues Profil zu erstellen geben Sie hier die Bezeichnung ein, füllen Sie alle dazugehörigen Optionen aus und klicken auf OK. Das neue Profil wird automatisch gespeichert. - Tip: Wenn Sie ein zweites Profil bei einem Anbieter erstellen wollen, wählen Sie das erste Profil dieses Anbieters aus, ändern dann den Namen des Profils und anschließend die Einstellungen, in denen sich die beiden Profile unterstützen sollen.
Mit Klick auf Löschen wird das in der DropDownBox links ausgewählte Profil entfernt.

Benutzername / Passwort

Diese Eingaben identifizieren Sie gegenüber ihrem SIP-Anbieter.

Proxy / Registrar

Hier wird der SIP-Server angegeben. Phoner stellt eine Verbindung zu diesem Server her, um über eingehende Rufe informiert zu werden. Auch jedes ausgehende Gespräch läuft über diesen Server, der die Gesprächsdaten dann an den Gesprächspartner weiterleitet oder eine Telefonverbindung ins Festnetz herstellt.

Lokale IP-Adresse / lokaler Port

Die lokale IP-Adresse und der lokale Port werden benötigt um die Verbindung zwischen dem PC auf dem Phoner läuft und dem Server herzustellen. Der PC muss vom Internet her erreichbar sein, wenn Sie einen Router benutzen, muss auf diesem eine Portweiterleitung auf den PC auf dem Phoner läuft eingerichtet sein. Details, wie Sie eine Portweiterleitung herstellen können, erfahren Sie im Benutzerhandbuch Ihres Routers. Wenn Sie auf mehreren Rechnern im Netzwerk Phoner verwenden, benutzen Sie auf jedem PC einen anderen Port und leiten sie entsprechend weiter.

Angezeigter Name

Dies ist der Name, der übermittelt wird, wenn Sie jemanden anrufen.

STUN-Server

Der STUN-Server dient dazu eine Verbindung durch Firewalls zu ermöglichen.

Realm

Einige Anbieter benötigen hier eine Angabe. Wenn nicht extra angegeben, bitte freilassen.

geringe Bandbreite

Bietet der Internetanschluss einen Up- oder Downstream von weniger als 128kBit (Bspw. bei ISDN- oder Modemeinwahl der Fall, aber auch bei einigen Wohnheimanschlüssen von Universitäten, welche die Bandbreite pro Anschluss begrenzen), so muss der Datenstrom für das Telefonat verringert werden, damit es nicht zu Aussetzern in der Übertragung kommt. Aktivieren Sie hierfür die CheckBox "geringe Bandbreite". Das Ergebnis ist jedoch eine schlechtere Sprachqualität.

CAPI zusätzlich aktivieren

Phoner kann während es im VoIP-Modus arbeitet zusätzlich die CAPI auf Anrufe aus dem Festnetz überwachen und ebenfalls annehmen. Wenn Sie beide Betriebsarten nutzen möchten, aktivieren Sie dieses Kästchen.
Ausgehende Telefonate werden jedoch auch im Kombimodus immer über SIP geführt, niemals über ISDN. Dementsprechend sind auch die ISDN-basierten Dienste wie der Versand von SMS und damit auch die Benachrichtigung via SMS außer Funktion (die Benachrichtigung via E-Mail funktioniert natürlich weiterhin). Möchten Sie ein Gespräch über ISDN führen (z.B. weil Sie einen ISDN-Tarif haben, bei dem bestimmte Verbindungen oder Verbindungen zu bestimmten Zeiten kostenfrei sind), so können Sie jederzeit vor dem Gespräch den ISDN-Betrieb aktivieren und anschließend zurückschalten (Im ISDN-Betrieb sind dann jedoch keine eingehenden Gespräche aus dem Internet möglich).
Mehr hierzu im Abschnitt Telefonieren.

Stille-Erkennung

Wenn Sie trotz deaktivierter Funktion "geringe Bandbreite" Aussetzer bemerken, können Sie die Datenmenge reduzieren (und damit das Risiko eines Aussetzers verringern, in dem Sie die Stille-Erkennung aktivieren. Jedoch ist diese Funktion kein Garant für eine bessere Sprachverbindung, da sie von mehreren Faktoren abhängig ist. An erster Stelle ist dies natürlich die Häufigkeit an stillen Momenten und deren Länge, aber auch die Empfindlichkeit des Mikrofons, das u.U. (z.B. bei zu hoher Aufnahmelautstärke) immer so viel Ton aufzeichnet, dass nie eine Stille erkannt werden kann, ist solch ein Faktor. Probieren Sie einfach alle Einstellungen um die für Sie beste Methode herauszufinden.

API

Wählen Sie hier SIP aus, damit Phoner im Voice over IP-Modus arbeitet.

Was muss ich eintragen?

Die Einstellungen sind von Ihrem SIP-Anbieter abhängig. Welche Anbieter es gibt und welche Einstellungen sie benötigen, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

Letzte Änderung: Dienstag, 24 November 2009