Phoner Handbuch Projekt

Telefonieren

Telefonieren mit Phoner

ISDN- & Internettelephonie mit Phoner

Phoner (v. 1.74) bereit zum Telefonieren

Telefonieren mit Phoner

Die Verwendung von Phoner ist wirklich kinderleicht. Dennoch gibt es viele Tricks, mehr davon in diesem Handbuch.

Die Verfahrensweise ist für die ISDN- und die Internettelefonie nahezu identisch. Daher wird alles zuerst anhand ISDN-Verbindungen erklärt und im Anschluss auf die Besonderheiten der Internettelefonie eingegangen.

Erste Schritte

Phoner (v. 1.74) stellt eine Verbindung her - es klingelt.

Ein erstes Telefonat

Um einen Gesprächspartner anzurufen geben Sie einfach seine Telefonnummer bei "Zielrufnummer" ein oder klicken die Wähltasten an, sie erzeugen die Eingabe.

Rufnummernübermittlung (CLIP)

Im ISDN-Netz wird dem Angerufenen immer die Telefon­nummer des Anrufers übertragen, es sei denn der Anrufer hat dem wider­sprochen. Wenn Sie Ihre Nummer nicht übertragen möchten, schalten Sie die CheckBox "Rufnummer übermitteln" ab. Wenn Sie in Phoner mehrere MSNs eingegeben haben, können Sie unter "Eigene Nummer" auswählen, welche Ihrer Telefon­nummern übermittelt werden soll.

Wahlwiederholung

Phoner unterstützt die erweiterte Wahl­wiederholung. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Ruf­num­mern­ein­gabe und das Lis­ten­feld klappt auf. Wählen Sie einfach die ge­wünsch­te Ruf­num­mer und tip­pen [Return] oder klicken auf Abnehmen. Um eine Num­mer aus der Liste zu löschen, be­we­gen Sie die Maus über den Ein­trag und tip­pen [entf] auf Ihrer Tas­ta­tur. Wenn Sie nur die letzte Num­mer neu wäh­len möch­ten, klicken Sie auf den Button Wahl­wie­der­ho­lung.

Die Menüleiste von Phoner

Die Menüleiste von Phoner

...ist zwei­ge­teilt. Links finden Sie die Haupt­funk­tion­en von Phoner, rechts sind die Buttons für die Kom­fort­funk­tion­en des ISDN-Netzes.

Abheben

Abheben - wählt die eingegebene Rufnummer. Alternativ können Sie [Return] tippen.

Auflegen

Auflegen - beendet die eingegebene Rufnummer. Alternativ können Sie [Esc] tippen.

Kommunikation

Kommunikation - Klicken Sie auf das Symbol, um die Kommunikationseinstellungen zu öffnen. Durch Klick auf den Pfeil öffnet sich ein Menü, mit dem Sie schnell zwischen ISDN- und VoIP-Betrieb umzuschalten. Auch die einzelnen SIP-Anbieter können Sie so schnell wechseln.

Telefonbuch

Telefonbuch - Öffnet das phonereigene Telefonbuch. Hier haben Sie auch Zugriff auf Ihre Outlook-Kontakte.

kurznachrichten

Logbuch - Im Logbuch finden Sie alle ein- und ausgehenden Verbindungen, auch die Benachrichtigungen, versendete Kurznachrichten und natürlich alle Anrufbeantworteraufzeichnungen.

Nachrichtenversand

Nachrichtenversand - Hier können Sie kurze Nachrichten versenden. Wahlweise per Kurznachricht, Subadressierung, eMail oder Sprachausgabe.

Wahlwiederholung

Wahlwiederholung - Der Button dieser Funktion befindet sich nicht in der Menüleiste, sondern rechts neben dem Ziffernfeld. Er wählt die zuletzt gewählte Nummer erneut. Phoner unterstützt auch die erweiterte Wahlwiederholung.

Erste Schritte

Phoner (v. 1.74) wird angerufen - es klingelt.

Ein erster Anruf

Es klingelt.

In der Abbildung habe ich vier Kästen eingeblendet, um die Bedeutung der Anzeigen zu verdeutlichen.

Die beiden schwarzen Kästen geben die Telefonnummern an. Die obere zeigt die Telefonnummer des Anrufers (CallerID, callingPartyNumber), die untere die MSN, welche der Anrufer angewählt hat.

Die beiden grauen Kästen zeigen die über den Anrufer bekannten Daten. Die obere Angabe zeigt den Eintrag im Telefonbuch (bei unbekannten Anrufern die Telefonnummer, bei anonymen Anrufern "0"), darunter wird das Ortsnetz (bzw. Funknetz bei Mobiltelefonen oder das Land bei einem internationalen Gespräch), aus dem der Anruf kommt, angezeigt.

Hier ruft also jemand aus dem O2-Mobilfunknetz, der nicht im Telefonbuch steht und seine Telefonnummer nicht unterdrückt, die MSN 78...29 an.

Phoner meldet Ihnen einen Anruf. Sie können nun wählen, was Phoner mit diesem Anruf machen soll.

Ein Klick auf "Ja" nimmt den Anruf an, sie können das Gespräch führen (mehr).

Mit Klick auf "Nein" lehnt Phoner den Anruf ab, wie in den Einstellungen angegeben (mehr).

"Ignorieren" dagegen veranlasst Phoner so zu tun, als hätte er den Anruf nicht erhalten (z.B. wenn Sie offiziell nicht zu Hause sind - Sie lassen es einfach weiterklingeln...). Der Anrufer hört weiterhin ein Freizeichen.
(Der Unterschied zur "normalen Ablehnung" ist, dass der Anrufer immer weiterhin ein Freizeichen hört. Ist neben Phoner kein ISDN-Telefon und kein Terminaladapter (=Gerät, mit dem man analoge Telefone am ISDN-Netz verwenden kann) angeschlossen, bzw. ist der Terminaladapter deaktiviert, so würde der Anrufer bei "normaler Ablehnung" statt eines Freizeichens ein Besetztzeichen oder eine Meldung seines ISDN-Anbieters (z.B. "Der gewünschte Teilnehmer ist z.Zt. nicht erreichbar) erhalten.

Wenn Sie auf "AB" klicken, nimmt der Anrufbeantworter von Phoner das Gespräch entgegen. Bevor Sie diesen Button anklicken, stellen Sie bitte sicher, dass Sie den Anrufbeantworter bereits eingerichtet haben. Da Phoner eine sehr flexible Anpassung des Anrufbeantworters an Ihre individuellen Bedürfnisse zulässt, beschreibe ich alle Einstellungen hierzu in einem eigenen Kapitel. (zum Anrufbeantworter)

Telefonieren

Phoner (v. 1.74) telefoniert.

Ein erstes Telefonat

Sie haben jemanden angerufen oder einen eingehenden Anruf angenommen.

In der Mitte des Programmfensters sehen Sie das Symbol ihres aktuellen Gesprächspartners (bei mehreren gleichzeitigen Telefonaten natürlich für jeden Gesprächspartner eines - mehr dazu beim Thema Dreierkonferenz und Makeln/Halten in der Rubrik Komfortfunktionen).

Während Sie telefonieren können Sie nahezu jede Funktion von Phoner benutzen. Nur wenige sind nicht verfügbar, insbesondere natürlich die Einstellungen "Kommunikation" und "MSN".

Wenn Sie mit einer Telefonanlage "sprechen", die Sie zum Drücken einzelner Ziffern auffordert, um sich im Menü zu bewegen oder Funktionen auszulösen, können Sie hierfür die Wähltasten an der linken Seite benutzen. Manche ISDN-Geräte unterstützen jedoch leider kein DTMF (LINK SETZEN!). Aktivieren Sie in diesem Fall die Phonereigene DTMF-Funktion (siehe Grundeinstellungen ISDN - eigenes DTMF).

Um das Gespräch zu beenden (also um aufzulegen), klicken Sie auf auflegen.

Die Komfortfunktionen von Phoner (z.B. Aufzeichnung) und des ISDN-Netzes (Halten/Makeln, Dreierkonferenz, u.a.) werden im Abschnitt Komfortfunktionen behandelt.

Besonderheiten der Internettelefonie

Phoner (v. 1.74) führt ein Internettelefonat

Ein erstes VoIP-Telefonat

Hier gehe ich kurz auf die Besonderheiten eines Gesprächs über das Internet ein. Grundsätzlich funktioniert alles genau wie bei der ISDN-Telefonie, da Phoner im Kern beides gleich behandelt.

Auf dem Bild links habe ich ein Telefon im Festnetz angerufen. Das Verfahren ist hierfür identisch mit dem der ISDN-Telefonie, jedoch muss in jedem Fall mindestens die Vorwahl, manchmal auch die Landesvorwahl, mitgewählt werden.

Rufe innerhalb eines VoIP-Netzes funktionieren nach demselben Prinzip. Jeder Nutzer erhält eine Num­mer, die genauso gewählt wird, wie eine "normale" Tele­fon­num­mer. Wenn Sie einen An­bie­ter mit ENUM-Anbindung verwenden, wird dieser beim Wählen einer Fest­netz­num­mer via ENUM nach­se­hen, ob der gewünschte Ge­sprächs­part­ner auch via VoIP er­reich­bar ist und baut das Ge­spräch auto­ma­tisch über das Inter­net auf.

Dem Verbindungssymbol ist bei einem VoIP-Telefonat immer der Sprach­co­dec angegeben, den Phoner mit Ihrem VoIP-Anbieter ab­ge­spro­chen hat (hier: u-Law).

Soweit sich weitere Unterschiede zur ISDN-Telefonie ergeben, sind diese in der jeweiligen Rubrik vermerkt. Dies gilt besonders für die Kom­fort­funk­tio­nen des ISDN-Netzes, die in zu­künf­ti­gen Versionen aber auch für die Inter­net­tele­fo­nie verfügbar werden.

Letzte Änderung: Dienstag, 24 November 2009